Orientsonne – Infos über den Orient

Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien trägt Orientsonne Trauer.

Orientsonne – Infos über den Orient - Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien trägt Orientsonne Trauer.

Sehenswürdigkeiten

maalula syrien afamia syrien Grabturm in Palmyra

Syrien bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten – von den großen Städten Damaskus und Aleppo über faszinierende Oasen wie Palmyra bis hin zu prächtigen Kreuzfahrerburgen.

Leider sind viele Sehenswürdigkeiten in Syrien in Gefahr.

Aktuelle Informationen

Dennoch bleibt Syrien ein Land mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten.

Die Highlights in Syrien

1. Damaskus

Damaskus gilt als eine der ältesten Städte der Welt, die permanent besiedelt wurde. Die Hauptstadt Syriens bietet turbulente Basare voller Leben, zahlreiche prachtvolle Moscheen und einen wunderbaren Panoramablick vom Mount Qassioun, dem Hausberg Syriens. Auch lässt sich hier in prachtvollen, alten osmanischen Stadthäusern das arabische Essen genießen.

2. Aleppo

Konkurrenz bekommt die Hauptstadt hauptsächlich von Aleppo, das über eine herrliche Altstadt verfügt. Die berühmte Zitadelle ist von weithin sichtbar.

3. Palmyra

Die bezaubernde Oasenstadt Palmyra gewährt einen Einblick in unterschiedliche Epochen. Die Palmyrener haben eine ganz eigene Architektur geschaffen. Bestes Beispiel ist der prachtvolle Baal-Tempel. Weitere wichtige Bauwerke stammen aus der Zeit der Römer und Byzantiner.

4. Krak des Chevaliers

Der Krak des Chevaliers ist vielleicht die Burg, die am besten von allen Kreuzfahrerburgen erhalten ist. Die mächtige Burg ist noch sehr gut erhalten und vermittelt einen Eindruck vom Leben der Kreuzfahrer.

5. Die Toten Städte
Bei Maarrat an-Numan befinden sich die Toten Städte – byzantinische Siedlungen, die sehr gut erhalten sind. Fast scheint es, als wären die Bewohner grade erst aus dem Haus gegangen…

Natur in Syrien

Syrische Küste
Syrische Küste

Das Land hat noch viel mehr Sehenswertes zu bieten. Am Mittelmeer gelegen, besitzt Syrien alle Vorzüge, die sich daraus ergeben: schöne Strände, kleine Buchen, glasklares Wasser. Gleichzeitig ist ein großer Teil des Landes Wüste. Auch hier bieten sich faszinierende Erkundungstouren an – beispielsweise die prächtigen Wüstenschlösser Qasr ibn Wardan und Qasr Heir asch-Scharqi. Auch gibt es  die Ruinen jahrtausende alter Städte wie Mari und Ebla zu bestaunen. Eine weitere wichtige Errungenschaft besteht in der Entwicklung der Alphabetschrift – das älteste Alphabet der Welt stammt aus Ugarit, einer Stadt am Mittelmeer. Und diese Reihe lässt sich noch beliebig fortsetzen.

Auch wenn es zur Zeit sehr gefährlich ist, Syrien zu besuchen – mit Orientsonne können Sie Syrien trotzdem entdecken.

Die 18 Millionen Einwohner Syriens leben hauptsächlich in den Städten. Kein Wunder – ist doch ein großer Teil des Landes Wüste.

In den Städten Syriens pulsiert das Leben. Das trifft besonders auf Damaskus zu. Etwa zwei Millionen Syrer wohnen dort – die Vororte nicht miteingerechnet. Damaskus ist ein wahres Einkaufsparadies. Besonders berühmt ist die Altstadt mit dem großen Markt Suq al-Hamidiyye. Hier findet sich alles, was das Herz begehrt – Gold, Gewürze, Stoffe und vieles mehr.

Auch Aleppo verfügt über einen großen Suq. Dieser besitzt nicht keine große Markthalle wie der Basar in Damaskus. Dafür gleicht der Suq Aleppos einem Labyrinth kleiner überdachter Marktstraßen. Der Basar wirkt dabei urtümlicher als der Suq al-Hamidiyye und besitzt so ein ganz besonderes Flair. Leider wurden Teile des Suqs in den Wirren des Bürgerkrieges zerstört.

Weitere Highlights in Syrien  ist die Wüstenstadt Palmyra. Die Oase war seit jeher eine wichtige Karawanenstädte. Es sind Reste unterschiedlicher Epochen zu sehen – wie der prächtige Baalktempel, die römische Prachtstraße,  byzantinische Grabtürme und die beeindruckende Festungsanlage oberhalb der Stadt.

Sehenswert sind auch die zahlreichen mächtigen Kreuzfahrerburgen wie Qal’at Marqab bei Banyas oder die Saladinsburg bei Lattakia. Am besten erhalten ist jedoch der Krak des Chevaliers bei Homs.