Orientsonne – Infos über den Orient

Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien trägt Orientsonne Trauer.

Orientsonne – Infos über den Orient - Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien trägt Orientsonne Trauer.

Sidon

Kreuzfahrerfestung in Sidon

Kreuzfahrerfestung in Sidon

Sidon befindet sich etwa 40 km südlich von Beirut und ist die viertgrößte Stadt des Libanon. Bekannt ist sie besonders durch ihre Kreuzfahrerestung am Meer.

Geschichte

Sidon gehörte in der Antike zu den wichtigsten phönizischen Städten. 677 v.Chr wurde sie von den Assyren zerstört und in deren Reich eingegliedert. Um 600 v.Chr. eroberte der ägyptische Pharao Echo II. Das Territorium, konnte sich aber nicht gegen die Babylonier durchsetzten, unter deren Herrschaft Sidon wieder aufgebaut wurde. Unter den Babyloniern wurde die Stadt zu einem wichtigen kommerziellen Zentrum. Als Alexander der Große 332 v.Chr. Sidon einnahm, übertrug er die Herrschaft an den einheimischen Abdalonymos. In römischer Zeit wurde die Stadt besonders unter dem kaiser Vespasian weiter ausgebaut. Sie erheilt eine Stadtmauer, öffentliche Brunnen und eine Kanalisation. 636 wurde Sidon von den Muslimen erobert, deren Herrschaft andauerte, bis 1110 die Kreuzfahrer kamen und die Stadt zu einem Zentrum des Königreiches von Jerusalem machten. Saladin gelang es 1187, die Stadt wieder für die Araber einzunehmen; der Deutsche Orden eroberte sie jedoch 10 Jahre später wieder zurück. 1291 fiel Sidon unter den Mamluken schließlich endgültig an die Muslime.

Sehenswertes

Besonders sehenswert ist die Kreuzfahrerfestung, die 1228 auf einer kleinen Insel erbaut wurde. Mit dem Festland ist sie durch eine steinerne Mole verbunden. Heute besteht die Festung aus zwei Türmen, die mit einem Wall verbunden sind. Von oben bietet sich ein schöner Blick auf das Mittelmeer und die Stadt. Einen Besuch wert ist ebenfalls das Seifenmuseum, das die Geschichte der Seifenproduktion erhellt. Schön ist ebenfalls der große Khan al-Franj, die Karawanserei der Franken, der im 17. Jahrhundert unter dem Emir Fakhr ad-Din als Gasthaus errichtet wurde. Er verfügt über einen großen Innenhof und einen schönen Brunnen. Auch die Altstadt lohnt einen Besuch: die engen Gassen wurden liebevoll restauriert. Auf einem großen Areal im Süden der Altstadt befindet sich die Festung St. Louis, die auch Qal’at Muizz genannt wird und von den Kreuzfahrern im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Leider kann sie nur durch ein Metallgitter betrachtet werden. Sehenswert ist ebenfalls der Debbane-Palast aus dem 18. Jahrhundert, der unter den Osmanen erbaut wurde und das Geschichtsmuseum von Sidon enthält.