Orientsonne – Infos über den Orient

Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien trägt Orientsonne Trauer.

Orientsonne – Infos über den Orient - Angesichts des Bürgerkrieges in Syrien trägt Orientsonne Trauer.

Wadi Mujib

Wadi Mujib

Wadi Mujib in Jordanien

Das Biosphärenreservat Wadi Mujib ist eine der spektakulärsten Naturlandschaften in ganz Jordanien. Die etwa 90 km südlich von Amman an der Königsstraße gelegene Schlucht wird auch als Grand Canyon von Jordanien bezeichnet. Der Fluss Arnon, der durch das Tal fließt, mündet in das Tote Meer. Mit 410 Metern unter dem Meeresspiegel ist das Wadi Mudschib eine der am tiefsten gelegenen Landschaften der Welt. Das Wadi Mujib ist wie das Ghab-Tal in Syrien und die Bekaa-Ebene im Libanon ein Teil des ostafrikanischen Grabenbruchs und so geologisch sehr interessant. Dazu bietet das Biosphärenreservat seltenen Tier- und Pflanzenarten Zuflucht.

Warum Sie das Wadi Mujib besuchen sollten

  • Herrliche Natur in einem der jordanischen Biosphärenreservate
  • Möglichkeit zu ausgedehnten Wanderungen und Klettertouren
  • Eine der spektakulärsten Locations für Canyoning im Orient
  • Fantastische Ausblicke auf den Grand Canyon Jordaniens

Canyoning im Wadi Mujib

Beliebt ist das Wadi Mudschib besonders bei Kletterern, Wanderern und Fans von Canyoning. Doch Achtung – viele der Routen gelten als gefährlich und dürfen nur zusammen mit einem Ranger des Biosphärenreservates begangen werden. Insbesondere, was Canyoning betrifft braucht das Wadi Mudschib keinen Vergleich mit Canyoning in Europa zu scheuen. Canyoning ist im Wadi Mujib eine Umschreibung dafür, in einem engen Bergbach herumzukraxeln. An manchen Stellen ist das Wasser bis zu vier Metern tief – dann ist schwimmen angesagt. Teile der Canoning Touren sind mit Kletterseilen gesichert, zum Teil müssen sich die Teilnehmer sogar abseilen. Die Saison ist von April bis Oktober.

Mehr Informationen: Spiegel-Reisebericht

Wandern und Klettern im Wadi Mujib

Für Wandern und Klettern ist in Jordanien ganzjährig Saison. Es regnet nur selten, im Winter kann aber auch durchaus mal Schnee fallen. Und es kann auch kalt sein. Das Wandern ist oft anstrengend, nicht immmer sind gut erkennbare Wege zu erkennen – ähnlich wie bei den Wandermöglichkeiten rund um die Felsenstadt Petra. Besonders Naturfans kommen beim Wandern auf ihre Kosten. Ähnlich wie im Biosphärenreservat Dana gibt es zahlreiche seltene Tiere wie zum Beispiel der Nubische Steinbock, der Wüstenluchs, die Streifenhyäne oder der Zederngirlitz.

Für Kletterer ist das Wadi Mujib ein wahres Paradies. Allerdings ist es auch hier zum Teil verpflichtend, einen Führer mitzunehmen. Free Climbing ist möglich, allerdings gibt es keine präparierten Kletterpfade.

Unterkünfte rund um das Wadi Mujib

Unterkünfte gibt es im Wadi Mujib keine. Am besten übernachten Sie am Toten Meer. neben den teuren Luxusresorts gibt es auch mehrere preiswerte Chalets, die Sie mieten können. Von hier ist es nicht weit bis zum Canyon. Es ist aber auch möglich, eine Tagestour von Amman oder Petra zum Wadi Mujib zu machen.